Mac ports sudo self update shell command failed

Nach dem Update auf Mac OS 10.8 schlägt der ‘sudo port selfupdate’ fehl.
Error installing new MacPorts base: shell command failed (see log for details)
Schritt 1:
Die Xcode Version passt nicht mehr zum OS.
Passende Xcode Version installieren.
Der Fehler tritt immer noch auf.

Schritt 2:
Die Xcode Version ist kein wirkliches Update, sondern eine Neuinstallation, deshalb müssen die Command Line Tools nachinstalliert werden.
Xcode => Preferences => Downloads => Command Line Tools => Install


Running a local postfix mta on Mountain Lion (Mac OS X 10.8)

I’m running a local postfix mta for testing purposes on my MacBook.
After upgrading from 10.7 to Mountain Lion 10.8 postfix did not start.
fatal: chdir /Library/Server/Mail/Data/spool: No such file or directory
This will fix it:
sudo mkdir -p /Library/Server/Mail/Data/spool
sudo /usr/sbin/postfix set-permissions


Add a feedurl to feedly with Chrome RSS-Subscription extension

If you use Google Chrome with the Google RSS Extension here’s how you set feedly as default handler for feeds.
Go to ‘Tools’ => ‘Extensions’ => Extension:’RSS-Subscription (by Google)’ => ‘Options’ => ‘Add’ => ‘Description’ => feedly
URL => http://www.feedly.com/home#subscription/feed/%s


10 Gigabyte kostenloser Cloudspeicher bei Baracuda Networks

Über diesen Link gibt es 10 GB gratis Cloudspeicher (copy.com) bei Baracuda Networks

https://copy.com?r=6YbgFj

Nach dem Anmelden noch mindestens eine der zahlreichen Apps installieren und die 10GB stehen zur Verfügung.


10 Apps

Drüben bei HappyBuddha gibt es eine interessante Auflistung der persönlichen Top Ten Smartphone Apps.
Hier meine Top Ten. Ich habe es mir relativ einfach gemacht. Apps nach der Anwendungshäufigkeit sortiert und dann bewertet.

  1. Daily Goals
  2. Ich bin ein Fan von einfachen und zielorientierten User Interfaces.
    Daily Goals ist eine wunderbare App um genau dies zu tun. Tägliche Ziele verfolgen.
    Schönes UI, schlank und einfach.

  3. Libra
  4. Libra ist eine Android App. Ein Gewichtsmanager auf Basis von “The Hackers Diet”.
    Leider habe ich bisher noch kein Gegenstück für das iPhone gefunden.
    Libra benutze ich täglich, sehr gut gemacht.

  5. Evernote
  6. Notizen, Listen, Gedankenstücke…
    Container für alles auf allen Endgeräten.
    In Evernote verwalte ich alle Ideen und mehr.
    Planung für kleinere Events, Reiseunterlagen, Einkaufslisten, To See Listen für Filme, To Go Liste für Restaurants…

  7. Sports-Tracker
  8. Sports-Tracker ist eine sehr gute App um Outdoor Aktivitäten aufzuzeichnen. Das User Interface ist sehr ansprechend und gut strukturiert.
    Die aufgezeichneten Aktivitäten lassen sich publizieren und in sozialen Netzwerken teilen.
    Sports-Tracker selbst hat eine Community in der sich die Aktivitäten publizieren und teilen lassen.
    Ich nutze es hauptsälich um meine Zeiten zu erfassen. Dabei kommt es mir nicht so sehr auf meine Gesamtzeit an, sondern auf die Durchschnittsgeschwindigkeit bestimmter Teilabschnitte. Die kann man optisch nachfahren.

  9. myTaxi
  10. Da ich beruflich öfter unterwegs bin, nutze ich myTaxi anstatt eine Taxizentrale anzurufen oder anrufen zu lassen.
    Ein Klick, bestätigen und das nächste Taxi kommt. myTaxi bietet mittlerweile auch Zahlungsfunktionen. Auf der Karte kann man verfolgen von wo der Fahrer kommt und wieweit er noch weg ist. Am Ende der Fahrt kann der Fahrer bewertet werden und es besteht auch die Möglichkeit bestimmte Fahrer anzufordern. Diese App zeigt einmal mehr, wie sich eingefahrene Geschäftsmodelle durch das mobile Internet umkrempeln lassen müssen.

  11. Twitter
  12. Der Smartphone Client des Microblogging Dienstes Twitter
    Ich mag Twitter, ich glaube in keinem sozialen Netzwerk wird mehr Inhalt produziert als auf Twitter.
    Meine Timeline besteht zum Großteil aus Twitteren aus der Umgebung. Ich versuche meine Timeline klein zu halten und durchmiste Follower und Following regelmäßig. Die Twitterapp ist eine der wenigen Apps auf dem iPhone der ich Pushnotifications erlaubt habe.

  13. KVV.ticket
  14. Die App des lokalen Verkehrsverbund. Grausam, aber praktisch. Immerhin ist der Standardkauf seit der neuen Version nicht mehr auf ‘Erwachsener mit Kind’. Entsprechend sind auch die Rezensionen der KVV.Ticket App.

  15. Call a bike
  16. Wenn ich von Geschäftsreisen nach Hause komme, habe ich oft keine Lust mit Taxi oder Straßenbahn nach Hause zu fahren.
    Die Call a bike App gibt mir ein dritte Alternative. Das nächste Call a bike lokalisieren lassen, buchen und losfahren.
    Call a bike passt sehr gut zu einem flexiblen Mobilitätskonzept.

  17. Instagram
  18. Der Fotosharingdienst. Twitter für Photos. Ich habe schon seit Jahrzehnten einen Flickr Pro Account, aber Instagram bringt einfach mehr Spass und Resonanz. Nur den Filterquatsch lass ich bleiben.

  19. Currents
  20. Currents ist eine Newsaggregator App von Google.
    Verlagsangebote, sowie eigene Newsfeeds aus Google Reader und sozialen Diensten werden aggregiert und ansprechend aufbereitet.


Für diesen Film ist Quicktime erforderlich, das von dieser Version von iTunes nicht unterstützt wird.

Die Fehlermeldung ‘Für diesen Film ist Quicktime erforderlich, das von dieser Version von iTunes nicht unterstützt wird’ gibt iTunes 10 aus, wenn man versucht ältere Filme abzuspielen.
Um auch ältere Videos in iTunes 10 anzuschauen, muss iTunes im 32bit Modus gestartet werden.
Die iTunes.app Datei im Programme Verzeichnis auswählen und mit cmd+i die Eigenschaften der Datei anzeigen lassen.In diesem Fenster das Häkchen bei ‘Im 32-bit Modus öffnen’ setzen, das war es.
32bit


Alles Gute zum sechsten Geburtstag Laurenz

Alles Gute zum sechsten Geburtstag Laurenz.
Ganz schön lange wachgeblieben. Geböllert, Geschenke ausgepackt und Geburtstagskuchen gegessen.


Mac OS X Samsung ML-2525w mit FRITZ!Box 7320 einrichten

Das WLAN Setup auf der mitgelieferten CD des Samsung ML-2525w wird nicht funktionieren.
Nach mehreren Minuten Wartezeit wird es mit einer Access/Security Fehlermeldung quittiert.
So geht’s

Verkabelung

Die FRITZ!Box mit einem Ethernetkabel mit dem Drucker verbinden.

FRITZ!Box

Mit einem Browser an der FRITZ!Box anmelden.
In der Navigation unter ‘System’ auf ‘Ansicht’. Dort ‘Erweiterte Ansicht’ aktivieren.
Anschliessend unter ‘Heimnetz’ auf ‘Netzwerk’. In der Liste ‘Geräte und Benutzer’ die Eigenschaften des Druckers bearbeiten.
In der Detailansicht des Druckers die Option ‘Diesem Netzwerkgerät immer die gleiche IPv4-Adresse zuweisen’ aktivieren.

Druckerkonfiguration

Mit der IP Adresse über den Browser auf die Druckerkonfiguration zugreifen.
Über den Reiter ‘Network Settings’ die ‘Wireless Settings’ via ‘Wizard’ einrichten.
Drucker ausschalten und Ethernetkabel abziehen.
Drucker wieder einschalten.

Mac

Auf dem Mac über Systemeinstellungen den Drucker hinzufügen. Ggf. den Druckertreiber von der CD installieren.
Jetzt klappt es auch mit drucken über WLAN.


POST requests with Simple REST Client for Google Chrome

How to submit a POST request with the Simple REST Client for Google Chrome.
Headers: Content-Type: application/x-www-form-urlencoded; charset=UTF-8;
Data: key=value


Anleitung für das Europabad

Hier ein kleine Anleitung für das Europabad in Karlsruhe.
Die vorderen Reihen der Parkplätze sind für das Europabad. Die Parkplätze sind kostenpflichtig. Also am richtigen Automat ein Parkticket (5 Euro) holen. Den unteren Abschnitt des Parkticket abtrennen und zur Vorlage an der Kasse mitnehmen. Man erhält dann eine Ermäßigung von 2,50 Euro auf den Eintrittspreis. Einen Kassenautomat gibt es nicht, auch wenn man genau weiß was man möchte, immer brav an der Kasse anstehen. Das Parkticket, sonstige Ermäßigungen (Firmenermäßigung, Geburtstag…) sofort an der Kasse hinlegen und seine Absichten äussern, nicht wenn das freundliche Personal schon bereits ihre Finger an die Kasse gelegt hat, dies führt zu Gesichtsentgleisungen, Schnappatmung, Aufstöhnen und/oder Augenrollen.
Hat der Bezahlprozeß funktioniert erhält man Chips/Coins. Die sind wichtig. Mit diesen Chips kommt man durch die Zugangskontrolle und schließt die Spinde auf/zu. Der Coin sitzt dazu im Armband. An nicht benutzten Spinden stecken leere Armbänder. Sollte die Zeit überzogen werden, gibt es am Ausgang tatsächlich ein Nachzahlautomat.