Want More Spam ?

No, thanks. I ‘ve updated Movable Type to version 2.66 to get rid of comment spammers. They spam the comments with http links to get higher search engine rankings. The Movable Type update was no problem.
Comment spam, oh come on man..


Der Dienstagabend

Die Glotze brennt. Notebook auf dem Schoss. Eclipse am Start um noch Feintuning an einem kleinen Progrämmchen durchzuführen.
“Ist das ‘Friends’ ?”
“‘Friends’ ist erst mal vorbei. Das ist ‘Sex And The City'”.
“Ist das auch lustig?”
“Bis jetzt nicht.”
Viertelstunde später.
“Lustig?”
“Immer noch nicht…”
Amerikaner mögen es ja lustig finden, wenn vier Frauen in Designerklamotten alle zwei Minuten Wörter wie ‘Schwanz’, ‘Bumsen’ und ‘Ficken’ rauslassen, ich finde das ungefähr so lustig wie Ingo Appelt oder Piet Glocke.


Don’t do this.

A few years ago, we missed lists in LotusScript. We decided to implement list as new object in a scriptlibrary. The methods to those listobject were similar named like the @formulas (e.g. list.implode, list.explode, list.word, list.replace etc.). Now we have a little problem because IBM/Lotus introduced some of these methods as regular LotusScript functions. You can use this scriptlibrary but you are able to do modifications in Lotus Notes 5 Designer only. If you do modifications in Notes 6 Designer you’ll get a bunch of compiler errors. The problem is that we use this listsobjects in almost every LotusScript code. We are all happy to do a little refactoring in our applications…
Uh, and…Lotus/IBM also decided not to use the ‘Initialize Event’ in ‘Computed For Display’ Fields. Did I mention that we use this event in some subforms ? sigh…


Hat es “Klick” gemacht ?

Es gibt immer noch Dinge aus der Forschung, die mich total beeindrucken. Das hier finde ich unglaublich…
Infineon: Schalter aus Kohlenstoff-Nanoröhren – Golem.de


Ausschlafen ?

Ich glaube mit 28 fing es an. Die Augen öffneten sich immer früher. Es gibt sie nicht mehr die Tage, an denen man bis 12:30 Uhr tief und fest schlief.
Mittlerweile hat die senile Bettflucht wesentliche Vorteile.
Da bei der Wohnungseinweihungsparty ein Bilderrahmen in die Brüche ging, versprach ich Nicole, daß wir zu IKEA fahren, da wir sowieso noch ein paar Dinge benötigen. Am Samstagmorgen war es dann soweit. Gegen 08:30 Uhr gingen die Äuglein auf, schwupps gleich zum Bäcker getrappt. Gegen 10:00 Uhr auf der Autobahn. 10:20 Zieleinlauf IKEA Walldorf.
Es war noch angenehm wenig los. Ja schlaft ihr alle nur aus, wälzt euch im Bett und quält euch dann gegen 13:00 Uhr mit Hunderttausenden vorbei an Benno, Billy, Billig, Fado und Ribba.
Ich bekam nach 45 Minuten trotzdem hektische Flecken, schaute öfters auf die Uhr, der große Tobias möchte nun doch aus dem IKEA Land abgeholt werden…
IKEA hat nichts mit Individualismus zu tun, das stellten wir fest als wir Möbel für unsere neue Wohnung brauchten. Die kauften wir dann hier und unser Sofa hier. Mit einem Kaffee, einem netten Plausch und die Möbel wurden gebracht.


Error creating product object

‘Error creating product object’ was the error message in a scheduled LotusScript Agent. If the agent was started manually it just works. The colleague who developed the agent was ill, so I had a little 911 work on a live system. I added a few print statements to the code but the agent started and stopped immediately without any statement in the console.
My fault was that I didn’t look a the very first rows of the Dim statements. The second row was ‘Dim ws as new NotesUIWorkspace’. Uh, my old friend, this will never work in a scheduled agent.
I thought my work was done but the agent stopped again after 1000 documents of about 100.000 documents in the view.
OK. I had a closer look. The agent looped through the documents by ‘view.GetNextDocument(document)’. In the loop a item of the current document was changed but this item was used as a view selection criteria. There again, my old friend, this will never work correct. So I changed the agent to loop through the documents by ‘view.GetNthDocument(index)’ and increased the index variable in the loop.
Now the agent runs fine and puts the attachments of notesdocuments in the IBM CommonStore for Lotus Notes archive.
What a friday morning…


DNUG in Karlsruhe

Ed Brill hat es bekanntgegeben. Auf der DNUG (Deutsche Notes User Group, eigentlich müsste es ja GNUG heißen, aber egal…) Konferenz in Karlsruhe (10.-12.05.2004) , wird Ambuj Goyal die Eröffnungsrede halten.
Von solchen Events halte ich normalerweise nicht viel, aber da werde ich auf jeden Fall hingehen. Wenn hier schon mal so eine Veranstaltung ist.


Teufel,Teufel

Am Freitagabend mit Freunden in der Kneipe gewesen. Irgendwann kam das Gespräch auf Textilflecken. Es gibt ja die unterschiedlichsten Fleckenmittel, sogenannte Fleckenteufel.
Auf der Suche nach einem solchen Mittelchen, stolperte ich in dem Drogeriemarkt meines Vertrauens über folgenden Fleckenteufel: “Sperma, Blut und Eiter”. Interessante Mischung. Ob die Reihenfolge zufällig gewählt ist, oder in der Häufigkeit der vorkommenden Flecken?
Es gibt bestimmt Typen die sich einen heißen Schlitten mit Ledersitzen zulegen (“Tortenheber”) und prophylaktisch gleich diesen Fleckenteufel dazu. Und da liegt er nun im Handschuhfach das arme, kleine Fleckenteufelchen und wartet auf seinen Einsatz, seit Jahren. Schließlich passiert es. Der Fahrer steht an der Ampel guckt in den Rückspiegel, entdeckt einen riesigen Pickel an der Schläfe, drückt ihn aus, das Teil explodiert förmlich und spritzt auf den Ledersitz. Endlich Einsatz für unseren Fleckenteufel…


Twelve

Twelve by Nick McDonnel is a story about the young drugdealer ‘White Mike’ in New York between Christmas and New Years Eve. His customers are rich kids. These kids don’t have a childhood because their parents are always away.
The author Nick McDonnel was in the age of seventeen when he wrote this book. So don’t expect too much but you can read the book in 2-3 days.


Die Mutter aller Schnäppchen ist in Polen…

…und erlebte einen reisenden Absatz. Nur mit dem Umsatz hat es wohl nicht so geklappt.
Mediamarkt Polska
Dag, dag…