10 Apps

Drüben bei HappyBuddha gibt es eine interessante Auflistung der persönlichen Top Ten Smartphone Apps.
Hier meine Top Ten. Ich habe es mir relativ einfach gemacht. Apps nach der Anwendungshäufigkeit sortiert und dann bewertet.

  1. Daily Goals
  2. Ich bin ein Fan von einfachen und zielorientierten User Interfaces.
    Daily Goals ist eine wunderbare App um genau dies zu tun. Tägliche Ziele verfolgen.
    Schönes UI, schlank und einfach.

  3. Libra
  4. Libra ist eine Android App. Ein Gewichtsmanager auf Basis von “The Hackers Diet”.
    Leider habe ich bisher noch kein Gegenstück für das iPhone gefunden.
    Libra benutze ich täglich, sehr gut gemacht.

  5. Evernote
  6. Notizen, Listen, Gedankenstücke…
    Container für alles auf allen Endgeräten.
    In Evernote verwalte ich alle Ideen und mehr.
    Planung für kleinere Events, Reiseunterlagen, Einkaufslisten, To See Listen für Filme, To Go Liste für Restaurants…

  7. Sports-Tracker
  8. Sports-Tracker ist eine sehr gute App um Outdoor Aktivitäten aufzuzeichnen. Das User Interface ist sehr ansprechend und gut strukturiert.
    Die aufgezeichneten Aktivitäten lassen sich publizieren und in sozialen Netzwerken teilen.
    Sports-Tracker selbst hat eine Community in der sich die Aktivitäten publizieren und teilen lassen.
    Ich nutze es hauptsälich um meine Zeiten zu erfassen. Dabei kommt es mir nicht so sehr auf meine Gesamtzeit an, sondern auf die Durchschnittsgeschwindigkeit bestimmter Teilabschnitte. Die kann man optisch nachfahren.

  9. myTaxi
  10. Da ich beruflich öfter unterwegs bin, nutze ich myTaxi anstatt eine Taxizentrale anzurufen oder anrufen zu lassen.
    Ein Klick, bestätigen und das nächste Taxi kommt. myTaxi bietet mittlerweile auch Zahlungsfunktionen. Auf der Karte kann man verfolgen von wo der Fahrer kommt und wieweit er noch weg ist. Am Ende der Fahrt kann der Fahrer bewertet werden und es besteht auch die Möglichkeit bestimmte Fahrer anzufordern. Diese App zeigt einmal mehr, wie sich eingefahrene Geschäftsmodelle durch das mobile Internet umkrempeln lassen müssen.

  11. Twitter
  12. Der Smartphone Client des Microblogging Dienstes Twitter
    Ich mag Twitter, ich glaube in keinem sozialen Netzwerk wird mehr Inhalt produziert als auf Twitter.
    Meine Timeline besteht zum Großteil aus Twitteren aus der Umgebung. Ich versuche meine Timeline klein zu halten und durchmiste Follower und Following regelmäßig. Die Twitterapp ist eine der wenigen Apps auf dem iPhone der ich Pushnotifications erlaubt habe.

  13. KVV.ticket
  14. Die App des lokalen Verkehrsverbund. Grausam, aber praktisch. Immerhin ist der Standardkauf seit der neuen Version nicht mehr auf ‘Erwachsener mit Kind’. Entsprechend sind auch die Rezensionen der KVV.Ticket App.

  15. Call a bike
  16. Wenn ich von Geschäftsreisen nach Hause komme, habe ich oft keine Lust mit Taxi oder Straßenbahn nach Hause zu fahren.
    Die Call a bike App gibt mir ein dritte Alternative. Das nächste Call a bike lokalisieren lassen, buchen und losfahren.
    Call a bike passt sehr gut zu einem flexiblen Mobilitätskonzept.

  17. Instagram
  18. Der Fotosharingdienst. Twitter für Photos. Ich habe schon seit Jahrzehnten einen Flickr Pro Account, aber Instagram bringt einfach mehr Spass und Resonanz. Nur den Filterquatsch lass ich bleiben.

  19. Currents
  20. Currents ist eine Newsaggregator App von Google.
    Verlagsangebote, sowie eigene Newsfeeds aus Google Reader und sozialen Diensten werden aggregiert und ansprechend aufbereitet.